„Neues wagen, die eigene Kraft ausprobieren.“

Sie sind zwischen 55 und 82.
Sie lieben Bewegung und zeitgenössischen Tanz.
Sie haben etwas zu sagen, wollen gehört und gesehen werden.
9 Frauen und Männer kreieren, gemeinsam mit der Choreografin Nicole Berndt-Caccivio, zeitgenössische Tanz Performances für die Bühne, für Kultur- und Sozialinstitutionen, den öffentlichen Raum.

SEI REALISTISCH. PLANE EIN WUNDER.

Christoph Schlingensief

Die Age Company

Die so genannten Betroffenen bringen dabei ihre Kreativität, ihre künstlerischen Erfahrungen, ihre individuellen Besonderheiten zum Ausdruck:

Neues wagen, die eigene Kraft ausprobieren, sich ohne Maske zeigen, die Suche nach Glück, Liebe, Stärke, Abschiednehmen lernen, Knotenpunkte aus der Vergangenheit auflösen, den eigenen Körper neu erfahren.

Im Alter wird man/frau frei. Es öffnen sich neue Tore.

Das Leben beginnt erst jetzt.

Update

Wir alle sind derzeit zu Hause, aber per Mail und Facebook zu erreichen.

Wir arbeiten aktuell an unserem nächsten Projekt: WIR SEHEN ROT!

Im März 2021 werden wir im Dschungel Wien, MQ, auftreten, eine Zusammenarbeit mit MUK, Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

Wir halten Sie/Euch auf dem Laufenden.

Tanzfestival ALTERnativeTANZ

Wir feiern 2019 unser zehnjähriges Bestehen mit der Premiere der zeitgenössischen Tanzperformance «AkzepTANZEN» am 1. Oktober 2019, dem internationalen Tag der älteren Menschen.

Geschafft

Was andere über uns sagen

Herausfordernd, angriffslustig, forsch und frech sind sie. Von Bescheidenheit, Zurückhaltung und Weisheit – Eigenschaften, die den Alten so gerne zugeschrieben werden – keine Spur.

Edith Wolf Pereztanz.at

Mit unglaublicher Intensität und größter Wahrhaftigkeit bewegen sich die an Lebenserfahrung reichen Tänzerinnen auf der Bühne.

Dagmar Ullmann-BautzKulturzeitschrift

Die AGE Company aus Wien trägt ihr Thema, das Alter, schon im Namen und der Titel ihrer Tanzperformance, die bei Teilnehmern als künstlerischer Höhepunkt galt, bringt es auf den radikalen Punkt: “Achtung Deadline“. Diese Linie ist, was Menschen im Alter beschäftigt. Die Endgültigkeit des Lebens ist irgendwann nicht aufschiebbar.

Henryk GoldbergThüringer Allgemeine